HomeReferenzen
Neubau Biozentrum der Universität Basel

BlowerDoor bei Neubau Biozentrum der Universität Basel | BSL3-Labore nach VDI 2083 Blatt 19

Im Neubau des Biozentrums der Universität Basel wurden von uns baubegleitend, über einen Zeitraum von 2 Jahren (2018 bis 2020) zahlreiche Luftdichtheitsmessungen durchgeführt. Es wurden alle der neu geschaffenen Laborräume, angrenzende Flure, Containment-Gesamtzonen, Autoklaven und Materialschleusen auf Ihre Luftdichtheit hin geprüft. In enger Zusammenarbeit mit der Bauleitung wurden auf diese Weise versteckte Ausführungsfehler lokalisiert und beseitigt.

Unsere Leistungen

Luftdichtheitsmessungen für medizinische Laborräume im neuen Biozentrum der Uni Basel

Die Anforderungen an die Luftdichtheit sind bei diesem Objekt sehr hoch. Teilweise handelte es sich um Forschungslabore der Biosicherheitsklasse 3 (BSL3).

Im späteren Verlauf wurden auch einzelne Bauteilmessungen vorgenommen. Zum Beispiel wurden einzelne Autoklaven, bzw. Materialschleusen exklusiv auf Leckage-Volumenströme hin untersucht, da es sich hierbei um die kritischsten Elemente im gesamten Containment handelte. Hierfür wurde eine provisorische Prüfkammer direkt vor den Autoklaven errichtet. Mit unseres Minneapolis Micro Leakage Meter (MLM) Systems konnten wir selbst geringe Leckageströme in diesen Bauteilen darstellen und dokumentieren.

Bei diesem Projekt wurde die neue VDI-Richtlinie 2083 Blatt 19 als Orientierung gewählt, welche sich insbesondere mit den Themen Reinräume, Labore und Biosicherheits-Labore beschäftigt.

Eingesetzte Messverfahren:

• Standard Blower-Door Messungen (bei grösseren Gesamtzonen)

• Blower-Door MiniFan Messungen (bei kleineren Räumen und zunehmender Dichtigkeit, bei kleineren Volumenströmen)

• Micro Leakage Meter (MLM) (für Mikro-Volumenströme bei explizieter Bauteilmessung, oder Messungen von Lüftungskanälen)

• TECLOG 4 Datenlogger-Software (für die Aufnahme und Betrachtung multipler Differenzdrücke im Zeitverlauf)

Projektinfos:

Totalunternehmer: b+p baurealisation ag, Zürich

Bauherr: Universität Basel

Architekt: Bäumlin + John AG, Frick

Richtlinie: VDI Richtlinie 2083 Blatt 19 (

Fertigstellung: 2020